Gründung des Ortsverbands

Die Gründungsgeschichte des Ortsverbandes der Grünen in Forchheim ist eng mit der Entwicklung der Forchheimer Grünen Liste (FGL) verbunden. Obwohl die FGL seit 1996 als offene Liste agierte (Historie: siehe weiter unten), erfolgte die offizielle Definition als Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen im Jahr 2009. Damit wurde die Zusammenarbeit zwischen der FGL und der Partei Bündnis 90/Die Grünen auf eine formelle Basis gestellt.

Im Jahr 2018 kam es zu einer bedeutenden Satzungsänderung, die nach kurzer Diskussion einstimmig beschlossen wurde. Diese Änderung ermöglichte es nun auch Nicht-Parteimitgliedern, im Ortsverband bei kommunalen Themen gleichberechtigt mitreden und entscheiden zu können. Diese Entscheidung unterstreicht den offenen und inklusiven Charakter des Ortsverbandes, der auch die Zusammenarbeit mit politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die nicht unbedingt Mitglieder der Partei sind, fördern möchte.

Bei der letzten Neuaufstellung des Ortsverbands-Vorstands im Mai 2023 wurden die Sprecherpositionen neu besetzt. Der Ortsverband setzt sich somit kontinuierlich für die Vertretung der politischen Interessen der Forchheimer Bürgerinnen und Bürger ein und strebt eine nachhaltige, ökologische und sozialverträgliche Entwicklung der Stadt an.

Quellen:

Zeitungsartikel zur Vorstandswahl 2011

Pressemitteilung zur Satzungsänderung 2018

Gründung der Forchheimer Grünen Liste

Die Entstehungsgeschichte der Forchheimer Grünen Liste (FGL) ist eng mit der sogenannten "Pappelaffäre" verbunden, die vor über 25 Jahren ihren Anfang nahm. Damals formierte sich die FGL als Reaktion auf den Verlust einer geliebten Pappelallee auf dem Seltsamgelände, wo heute die Stadtwerke stehen. Annette Prechtel hatte sich leidenschaftlich für den Erhalt der Bäume eingesetzt und eine Bürgerinitiative ins Leben gerufen. Trotz ihres Einsatzes wurden die Bäume gefällt, doch die Stimmen aus der Bevölkerung ermutigten die Gruppe, weiterzumachen und sich politisch zu engagieren.

So wurde Anfang 1996 die Forchheimer Grüne Liste gegründet, mit einem klaren Bekenntnis zum Parteiprogramm der Grünen, jedoch mit einem konsequent lokalen Schwerpunkt als offene Liste. Bereits bei den Kommunalwahlen im März desselben Jahres gelang es der FGL, drei Vertreter in den Stadtrat zu wählen, was den Beginn einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte markierte.

Vor der Gründung der FGL gab es bereits einen Vertreter einer "Grünalternativen Bürgerliste" im Stadtrat von Forchheim, und zwar Gerhard Meixner, der von 1984 bis 1990 dort aktiv war. Sein Engagement legte den Grundstein für die spätere Entstehung der FGL und deren Einzug in den Stadtrat.

In den Anfangsjahren erlebte die FGL als kleine Fraktion im Stadtrat einige Herausforderungen. Die etablierten Parteien zeigten oft Desinteresse oder Unverständnis für die Anliegen der FGL, doch mit der Zeit änderte sich dies. Die FGL-Mitglieder arbeiteten sich gründlich in die Themen ein und waren stets gut vorbereitet, wodurch sie sich den Respekt ihrer Kollegen im Stadtrat erarbeiteten.

Heute ist die FGL die zweitstärkste Fraktion im Stadtrat von Forchheim und stellt mit Annette Prechtel sogar eine Bürgermeisterin. Die Mitgliederzahl ist von einer überschaubaren Gruppe auf knapp 100 angewachsen. Dabei hat die FGL ihren Fokus nicht nur auf klassische grüne Themen wie Umwelt- und Naturschutz gelegt, sondern sich auch anderen Bereichen wie Wirtschaft, Sozialpolitik, Flächennutzungsplänen und Haushaltspolitik zugewandt.

Obwohl es in der Vergangenheit Anfeindungen und Vorbehalte gegenüber der FGL gab, hat sich das Bild der Partei im Laufe der Jahre gewandelt. Die FGL hat dazu beigetragen, dass ökologische Themen stärker in den Fokus der Stadtpolitik gerückt sind und auch andere Parteien sich zunehmend mit umweltfreundlichen Lösungen auseinandersetzen.

Die Forderungen der FGL, die bereits in den 1990er Jahren in ihrer Zeitung "Der Grashüpfer" veröffentlicht wurden, sind heute noch aktuell und relevant. Themen wie nachhaltige Verkehrskonzepte, Stärkung der Kulturschaffenden in Forchheim, Ausbau regenerativer Energien und mehr sozialer Wohnraum stehen weiterhin im Zentrum ihres politischen Engagements.

Insgesamt zeigt die Entstehungsgeschichte der Forchheimer Grünen Liste, wie aus einer Bürgerinitiative eine erfolgreiche politische Bewegung entstehen kann.

 

Quelle: Zeitungsartikel zum 25-jährigen Bestehen der FGL

Aktuelle Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]